Fahrschule Plank

Führerschein Klasse B

IMG_5852.JPG

Bei erreichen des Mindestalters kann der Unterricht im Schnell- oder Abendkurs besucht werden. Nicht vergessen vor der ersten Fahrstunde ist das ärztliche Gutachten abzugeben und in weiterer Folge ein EU-Passfoto und eine Bestätigung über den besuchten Erster-Hilfe-Kurs

 

Klasse B Vollausbildung

Führerscheinausbildung mit 17,5 Jahren,
32UE Theorieunterricht und
min. 18 Fahrstunden

Mehr Info ...

Klasse B Duale

Führerscheinausbildung mit 17,5 Jahren,
32UE Theorieunterricht und
Fahrstunden mit dem Fahrschulauto und
 min. 1.000km privatem Fahren

Mehr Info ...

Klasse B L17

Führerscheinausbildung mit 15,5 Jahren,
32UE Theorieunterricht und
Fahrstunden mit dem Fahrschulauto und
min. 3.000km privatem Fahren

Mehr Info ...

 

Klasse B code 111

Nach Besitz des Führerscheins der Klasse B von min. 5 Jahren und min 6 Fahrstunden mit einem Motorrad 125ccm/11kW erfolgt die Erweiterung im Führerschein

Mehr Info ...

Klasse B Mehrphasenausbildung

Innerhalb eines Jahres müssen Lenkberechtigte nach der Ausbildung B-Voll oder Dual min.
2 Perfektionsfahrten und dazwischen ein Fahrsicherheitstraining machen. Wer L17 gemacht hat, erspart sich die erste Perfektionsfahrt

Mehr Info ...


Aktuelles zum Führerschein Klasse B

 

 

Klasse B - Vollausbildung

Unser Ausbildungspaket umfasst:

  • Anmeldung
  • Theoriekurs (32UE Modul Grundwissen und Klasse B)
  • 18 Fahrstunden inkl. Vorschulung, Grundschulung, Hauptschulung, Perfektionsschulung und Prüfungsvorbereitung,
    Autobahnfahrt und Nachtfahrt ohne Aufpreis.
    Die theoretische Einweisung für die Übungsfahrten mit den Begleitern ist in Ausbildung gratis möglich.
  • 1 Theoretische Prüfung (PC-Prüfung)
  • 1 Praktische Prüfung

 

Ablauf: 

  • Zuerst fährt man 6 Stunden mit einem Fahrlehrer. In der 6ten Stunde können die Begleiter während der praktischen Übung anwesend sein.  
  • Nach einer theoretischen Einweisung darf man, nach Erteilung des Bescheides der Behörde, privat Fahren.
  • Zwischenzeitlich werden in der Fahrschule weitere Fahrstunden absolviert.
  • Die praktische Prüfung wird mit dem Fahrschulautoabsolviert.
    Wer Übungsfahrten absolvieren darf, kann diese auch mit dem privaten Auto machen.

 

Der Einstieg ist ab 17,5 Jahren möglich.  Die theoretische Prüfung kann ab 17,5 Jahren + 2 Wochen und mit dem 18. Geburtstag dann die praktische Prüfung abgelegt werden.

Klasse B - Duale Ausbildung

Unser Ausbildungspaket umfasst:

  • Anmeldung
  • Theoriekurs (32UE Modul Grundwissen und Klasse B)
  • 12 Fahrstunden inkl. Vorschulung, Grundschulung, Beobachtungsfahrt, Perfektionsschulung und Prüfungsvorbereitung,
    die theoretische Einweisung mit den Begleitern ist im Ausbildungspreis enthalten.
    Autobahnfahrt ohne Aufpreis.
  • 1 Theoretische Prüfung (PC-Prüfung)
  • 1 Praktische Prüfung

 

Ablauf: 

  • Zuerst fährt man 6 Stunden mit einem Fahrlehrer. In der 6ten Stunde müssen die Begleiter während der praktischen Übung anwesend sein.  
  • Nach einer theoretischen Einweisung sind 1.000km mit den Begleitern zu absolvieren.  
  • Nach einer Beobachtungsfahrt werden die restlichen 5 Fahrstunden mit dem Fahrlehrer abgelegt.
  • Die praktische Prüfung wird mit dem eigenen Auto und dem Begleiter absolviert.

 

Der Einstieg ist ab 17,5 Jahren möglich.  Die theoretische Prüfung kann ab 17,5 Jahren + 2 Wochen und mit dem 18. Geburtstag dann die praktische Prüfung abgelegt werden.

Klasse B - L17

Wer nicht bis 18 auf den Führerschein warten will, kann schon mit 15,5 mit der Ausbildung beginnen und bereits mit 17 alleine Auto fahren.

Unser Ausbildungspaket umfasst:

  • Anmeldung
  • Theoriekurs (32UE Modul Grundwissen und Klasse B)
  • 12 Fahrstunden
  • Alle Schulungen für den/die Begleiter
  • 2 begleitende Schulungen
  • Perfektionsschulung
  • 1 Theorieprüfung
  • 1 Praxisprüfung

Der Einstieg beginnt mit 15,5 Jahren. Nach einer vorgeschriebenen Grundausbildung in Theorie und Praxis (erfolgt in der Fahrschule) werden, meist mit den Eltern oder nahestehenden Personen, 1000 Kilometer gefahren (dabei muss ein Fahrtenbuch geführt werden und die Dauer von 2 Wochen darf nicht unterschritten werden). Danach gibt es eine begleitende Schulung in der Fahrschule. Nach der Schulung in der Fahrschule folgen weitere 1000 Kilometer mit dem/den Begleiter/n in einer Mindestdauer von 2 Wochen. Danach gibt es wieder eine begleitende Schulung in der Fahrschule. Nach der Schulung folgen die letzten 1000 Kilometer mit dem/den Begleiter/n. Den Abschluss der praktischen Ausbildung bildet eine 3 stündige Perfektionsschulung in der Fahrschule. Zur PC-Prüfung wird man ab 15,5 Jahren + 2 Wochen zugelassen. Bei bestandener theoretischer Prüfung erfolgt ab dem 17ten Geburtstag die praktische Prüfung.


Voraussetzungen für die Begleitpersonen – max. 2 Personen möglich

  • Durchgehender Besitz eines B-Führerscheins seit mindestens 7 Jahren.
  • Muss glaubhaft machen, seit mindestens 3 Jahren tatsächlich einen PKW oder Kombi zu lenken.
  • Darf in den letzten 3 Jahren keine schwere Verkehrsübertretung begangen haben.
  • Während Begleitfahrten gilt Alkoholverbot (Limit 0,1 Promille)
  • Der Bewilligungsbescheid ist mitzuführen.

Voraussetzungen für das Ausbildungsfahrzeug

  • normaler PKW oder Kombi (4 Türen)
  • Die Absolvierung dieser Ausbildung mit einem Kraftwagen mit Automatikgetriebe ist grundsätzlich zulässig. Allerdings ist zu beachten, dass für den Fall, dass die Fahrprüfung ebenfalls auf diesem Kraftwagen abgelegt wird, die Lenkberechtigung auf das Lenken von Kraftfahrzeugen mit Automatikgetriebe eingeschränkt wird.
  • "L17"-Schild vorne und hinten gut sichtbar angebracht
  • Tafel mit Aufschrift "Ausbildungsfahrt"

Wer darf Begleiter sein?

  • Eine oder zwei Personen, die wahlweise (oder gemeinsam) die Fahrten mit dem Bewerber absolvieren.
  • Die Person muss in einem besonderen Naheverhältnis zum Bewerber stehen (z.B. Familie).
  • Der Begleiter darf kein Entgelt erhalten.
  • Handelt es sich nicht um eine erziehungsberechtigte Person, muss deren Zustimmung eingeholt werden.

Probezeit:

Es besteht eine Probezeit bis zum vollendeten 21. Lebensjahr. In dieser Zeit gilt Alkoholverbot (Limit 0,1 Promille). Bei schweren Verstößen innerhalb der Probezeit (z.B. Fahrerflucht, Geschwindigkeitsdelikte, Vorrangverletzung etc.) wird von der Behörde eine kostenpflichtige Nachschulung angeordnet. Dadurch verlängert sich die Probezeit um ein Jahr. Derzeit gilt der „L17" B-Führerschein bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres nicht nur in Österreich, sondern auch in Deutschland, Großbritannien, Nordirland und Dänemark.

Ablauf: 

  • 1) Ausbildung in der Fahrschule: 32 Unterrichtseinheiten Theorie + 12 Fahrstunden  (In der 12ten Einheit fahren die Begleiter mit)
  • 2) Nach 1000km Ausbildungsfahrten - 1 Fahrstunde mit dem eigenen Auto und Begleiter in der Fahrschule und einer Nachbesprechung zum Thema Geschwindigkeit und Blicktechnik.  
  • 3) Nach 2000km Ausbildungsfahrten - 1 Fahrstunde mit dem eigenen Auto und Begleiter in der Fahrschule und einer Nachbesprechung zum Thema Partnerkunde und Gefahrenlehre.  
  • 4) Nach 3000km Ausbildungsfahrten - 3 Fahrstunden mit dem Fahrschulauto.  
  • 5) Mit 15,5 Jahren + Ausbildungszeit (2Wochen) ist ein Antritt zur theoretischen Computerprüfung möglich. Mit Vollendung des 17ten Lebensjahres und abgeschlossener praktischer Ausbildung, praktische Fahrprüfung mit dem eigenen Auto und Begleiter.  
  • 6) Mehrphasenausbildung: 3. - 9. Monat nach der Prüfung - Fahrsicherheitstraining (dies kann bei uns in der Fahrschule vereinbart werden), nach weiteren 3 Monaten sind sie verpflichtet eine 2 stündige Perfektionsfahrt in der Fahrschule zu absolvieren.

Klasse B - Mehrphasenausbildung

Innerhalb der ersten 12 Monate nach Führerscheinausstellung sind vorgeschrieben:  

  • 1. Perfektionsfahrt mit einem Fahrlehrer (3. bis 4. Monat)  
  • Fahrsicherheitstraining (3. bis 9. Monat, kann bei uns in der Fahrschule vereinbart werden) 
  • 2. Perfektionsfahrt mit einem Fahrlehrer (7. bis 12. Monat)

 Alle Infos über Preise und Termine für die Perfektionsfahrt 

und das Fahrsicherheitstraining erhältst Du unter 02762/523 75

Klasse B - Code 111

Mit dem B-Führerschein darf ein Motorrad mit einem Hubraum von nicht mehr als 125 ccm und einer Motorleistung von nicht mehr als 11 kW gelenkt werden.


 

Voraussetzungen:

  • mindestens 5 Jahre ununterbrochener Besitz einer gültigen Lenkberechtigung der Klasse B
  • Keine weiteren Führerschein-Probezeit-Einschränkungen
  • Nachweis des praktischen Fahrunterrichtes im Ausmaß von insgesamt mindestens 6 Stunden in der Fahrschule.
  • Eintragung des Codes 111 in den Führerschein (vorher darf nicht gefahren werden!)

Das Fahren auf Autobahnen ist erlaubt, da Leichtmotorräder die dafür erforderliche Bauartgeschwindigkeit von mindestens 60 km/h aufweisen und diese auch überschreiten dürfen.
Unter bestimmten Voraussetzungen ist es auch in anderen Staaten erlaubt ein Motorrad mit 125ccm zu lenken.

 

KEINE PRÜFUNG ERFORDERLICH!